Jump to content

Informationen zu UNMIC


Bodyguard

Empfohlene Beiträge

UNMIC - United Nation Mission in Chernarus


Fragen gerne als Kommentar oder im TS an Eden oder Bodyguard. Alle "Russisch sprechenden" Spieler können den kompletten Funkspruch bei Bodyguard oder Eden bekommen.

 

Fraktionen: Russen, UN, Civis, IDAP, ????

 


POIs:

- Straßensperre vor Kamenka ()
-  Kamenka (Überlebendenlager, Behausungen wurde von UN-Spieler Trupp annektiert [Gesinnung: stark misstrauisch])
-  Höhle bei Kamenka (Flüchtlingslager überrannt von Banditen)
- Pridorogoki (Überlebendenlager, Umschlagplatz für Container [Gesinnung: freundlich])
- Solonichi (möglicher Evac-Point der IDAP)

- [CN: Yabloko] (???? ????) ??? (Ziel des abgestürzten Hubschraubers)
- [CN: Katuschka ] (0470 0251 ) Balota (Airfield) (Miliärposten am Airfield zerstört)
- [CN: Yadro] (0676 0237) Chernogorsk (überrannt mit Zombies, Straßen und gebäude sind durch Feuergefechte beschädigt)
- [CN: Krasnyy] (0251 0506) Zelenogorsk (Außenposten der Russen zerstört)
- [CN: Gora] (0371 0600) Funkturm bei Zelenogorsk
- [CN: Bashnya] (1453 1310) Leuchtturm im Nordosten (Sammelpunkt für Wissenschaftler)

- ???

Viele der militärischen POIs haben Codierte Namen. Diese werden vom Militär in den meisten Dokumenten verwendet.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausgangsinformationen:
- Ein Virus ist in Chernorussland ausgebrochen
- Amerikanische UN Truppen wollen den Ursprung des Virus herausfinden
- Russland hat Chernorussland komplett abgeriegelt
- Kontakt nach außen nur per Funk oder über Russen

Tag 1:
- Der Trupp ist nach Kamenka vorgerückt
- Kontakt mit Überlebenden war negativ, Trupp hat Haus der Leute annektiert und die Bewohner sind misstrauisch geworden
- Es gab Informationen über einen Wissenschaftler in Zelenogorsk
- Es gab Informationen über Überlebende in einer nahe gelegenen Höhle

Tag 2:
- Der UN -Trupp hat sich entschieden zur Höhle zu gehen und davor noch einen Nachschubabwurf der UN bekommen, hierbei gab es Auseinandersetzungen mit den Zivilisten
- In der Höhle ist der Trupp auf Banditen gestoßen, welche aus der Region nördlich von Kamenka kamen.
- Außerdem wurden einige Zivile Überlebende gefunden, welche von einem größeren Flüchtlichgslager bei Balota erzählt haben und dass es dort eventuell Militärangehörige gibt.
- Die Zivilisten wurden nach Kamenka geschickt
- Der UN Trupp hat sich auf den Weg nach Zelenogorsk gemacht, auf dem Weg wurde leider Wardaddy von Banditen erschossen
- Es wurden zwei Helikopter auf dem Weg nach Zelenogorsk gesichtet, nach einiger Zeit kam allerdings nur einer zurück
--------
- Trupp der kam gegen Mittag in der Nähe von Zelenogorsk an und hat Schüsse in der Stadt wahrgenommen
- Nach einem stillen Annähren an den Militärischen Komplex, konnte festgestellt werden, dass hier der eine der Helikopter abgestürtzt war, außerdem gab es einige getötete Russen
- Auf einem Dach (scheinbar letzte Zuflucht) wurde ein toter Wissenschaftler entdeckt
- Der Wissenschaftler hatte eine Nachricht bei sich, diese war allerdings auf Russisch und konnte nicht übersetzt werden. Auffällig waren lediglich ein hervorgehobener Name und eine Zahlenfolge: "Yadro" 06760237
- Der UN-Trupp beschloss weiter nach Norden zu einem Funkturm zu gehen.
- An dem Funkturm wurden einige bewaffnete Zivilisten entdeckt und durch eine Ablenkung konnte ein Funkprotokoll geborgen werden, welches allerdings auch auf Russisch war
- Durch die Zivilisten konnte ein Teil davon übersetzt werden:


| Funkprotokoll:

| [einige Einträge über die vergangenen Tage, langweilige Statusmeldungen]
|
| [Letzte Eintrag]
|
| [Ausgehend]Krasnyy für Gora, kommen.
| [Eingehend]Krasnyy hört.
| [Ausgehend]Können stellung auf 0371 0600 nicht halten, wieder hole, Gora wird überrannt.
| [Eingehend]Gora halten sie die Stellung und erwarten sie verstärkung, kommen.


- die letzten drei Fukmeldungen konnten allerdings nicht übersetzt werden, da es Meinungsdifferenzen mit den Zivisten gab und diese dann mit Waffengewalt behoben wurden.
- Die UN-Truppen schlugen darauf hin ein Lager auf, zur Versorgung der Verwundeten.

 

Tag 3:

-Der UN-Trupp beschloss sich den Evac-Point in Chernogorsk (Yadro) aufzusuchen
- Es wurde ein Umweg über das Balota-Airfield (CN: Katuschka ( 0470 0251)) gemacht
- Dort wurde eine abgestürzte C-130 mit einem totem Besatzungsmitglied gefunden
- Die Hinweise in dem Flugzeug ließen vermuten, dass der Pilot nach Chernogorsk gegangen ist

- In Chernogorsk wurde eine abgestürzte MI-8 mit ein paar toten Soldaten gefunden
- Diese hatten den Auftrag noch den Punkt CN: Yabloko (1310 0818) anzufliegen
- Der UN-Trupp half dann einem Überlebenden und ging mit diesem zu seinem Lager

Notizbuch des Piloten:
|[...unleserlicher teil, weil stark mit Blut verschmiert...]
|[...unleserlich...]rte 3h 14min.
|- Anflug auf Katuschka (Cords: 0470 0251). Geschätzer aufe[...blut verschmierter Teil...]
|- Exfiltration des Paketes nach Mothership

|Scheiße, irgendwie scheint es einer dieser verrdammten Infizierten an Bord des Flugzeugs geschafft
|zu haben. Gerade als ich hier Gas geben wollte ging hinter mir die Hölle los. Steve und Michael
|waren bei dem Aufprall sofort Tot und ich bin hier eingeklemmt. Ich weiß nicht wie lange ich noch habe.
|Der Captain hat beschlossen das Paket nach 0676 0237 zu bringen. Dort scheint es wohl einen
|weiteren Exfiltrationspunkt zu geben. Ich habe mich angeboten hier die Stellung zu halten und ihnen
|Zeit zu verschaffen. Ich komme hier eh erstmal nicht weg. Aber der Captain wollte jemand schicken der mich holt.

|Jetzt sind der Captain und das Paket schon 7 Stunden weg, noch keine Nachricht von ihnen.

|Verdammt ich habe da draußen was gehört, ich glaube es sind Infizierte.

|Mein letzes Magazin. Ich will das nicht. Die Infizirten kommen. Sagt meiner Familie ich liebe sie. Über alles
|[...der Rest der Seite ist mit Blut verschmiert...]

 

Gefunden beim Evac-Point in Chernogorsk:

Durch einen Zivilisten übersetzt:

|Ihre Befehele lauten:
|Fliegen sie nach Yadro (0676 0237) und anschließend nach  Yabloko (1310 0818) und evakuieren sie dort das A* Personal.
|Die Wissenschaftler müssen um jeden Preis überleben. Sollten sie Proben vorfinden sind diese unbedingt zu sichern.

 

Tag 3.5:

- Nach einem kurzen Zwischenstopp im Überlebendenlager bei Chernogorsk ging es weiter in den NordOsten

-Es wurde im weiteren Verlauf der Route ein Überlebendenlager bei Solnechny gefunden. Besonderheit war hierbei, dass viele der Überlebenden amerikanische Waffen hatten.

-Die Überlebenden erzählten von einem abgestürzten Hubschrauber im Norden und von einem möglichen Labor bei einem Leuchtturm im Norden

-Nachdem der abgestürzte Hubschrauber gefunden wurde, kam es zu einem Angriff einer großen Horde Infizierter und der UN-Trupp flüchtete sich in ein Haus bei Berezino.

Gefunden bei einem abgestürzten Hubschrauber im Apfelfeld:

|Streng Geheim!
    
 |Information für nachrückende Kräfte:
    
 |Der Treffpunkt ist auf den Koordinaten von Bashnya, Gora, Katuschka und Yabloko.
 |Dort werden Sie von unserem Personal in Empfang genommen.
 |Kommen Sie zu dem Punkt nur direkt per Hubschrauber oder in einem Zivilfahrzeug.

 

Tag 4:

- Am Leuchtturm wurden zwei Wissenschaftler und ein CIA-Agent angetroffen.

- Die Koordinaten eines Treffpunktes wurden bestimmt.

Informationen des Wissenschaftlers am Leuchtturm:

|Willkommen in Bashnya!
    
|Bitte lesen Sie sich die folgenden Seiten aufmerksam durch, um keine Aufmerksamkeit während Ihres Aufenthaltes zu erregen.
    
|Sie werden nach einem Briefing durch Mitarbeiter in Empfang genommen. Diese werden ihnen Klamotten und ein fahrzeug zur Verfügung stellen. Kommen |sie damit zum Punkt BaGoKaYa bringen.
|Der Punkt ergibt sich aus den Schnittpunkten. Dort erhalten Sie weitere Informationen.

 

Tag 1-3:

418200404_Screenshot_2020-06-16iZurviveDayZARMAMap.thumb.jpg.534e757fa96179c7f875cf77a1c6a04c.jpg

Tag 3-3.5:

699633568_NeueBitmap.thumb.jpg.98dc8b2e5a147f7013551d63627f839b.jpg

Tag 4:

Unbenannt.thumb.PNG.473195f83a33bc2c384a0bdc4989cf05.PNG

Karte von Chernarus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Wir platzieren Cookies auf deinem Gerät, um diese Webseite besser zu machen. Sie können ihre Cookie-Einstellungen adjustieren, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie mit den aktuellen Einstellungen einverstanden sind. Also by using this site, you agree to our Nutzungsbedingungen.