Jump to content
  • Logistik


    Martyn

    Hinweis: Dieser Artikel richtet sich an Spieler die Arma 3 spielen und Spielerfahren sind.

     

    Die Logistik ist im Grunde für den Transport und die Versorgung von Soldaten und Fahrzeugen zuständig.

     

    Transportlogistik:

    Die Transportlogistik kommt dann zum Einsatz, wenn Soldaten oder Fahrzeuge von Punkt Alpha zu Bravo transportiert werden soll. Meist geschieht das durch verschiedene Truck's oder Helikopter (→ Air Assault).

     

    Fahrzeuglogistik:

    Die Fahrzeuglogistik verwendet Anwendung bei der Versorgung von Fahrzeugen. Hierbei geht es um das Reparieren, Betanken und in verschiedenen Fällen auch Aufmunitionieren von Fahrzeugen. Erledigt wird das entweder durch Unterstützung-Truck's,-Panzer oder durch allerhand Scripte.

     

    Ausrüstungslogistik:

    Wenn die Soldaten neue Munition, Batterien oder andere Ausrüstung brauchen, wird die Ausrüstungslogistik angewendet. Die Ausrüstungslogistik fängt im Grunde schon an wenn der Soldat ein neues Magazin nachlädt, denn die Versorgungsreihe startet im Inventar des Soldaten, geht über zum nächst verfügbaren Fahrzeug und hört bei der Logistik der Mission auf. Die Logistik muss dann per Luft oder Landweg Kisten mit Ausrüstung an die Front bringen. Diese Kisten sind vorgefertigte Kisten mit individuellem Inventar, das auf den Spielstil, Mods und Fraktion der Soldaten abgestimmt ist.

     

    Durchführung und Organisation:

    Die Anzahl der Logistiker sollte, wenn man sie braucht, ca. 10% der gesamten Missionsgröße betragen. Das heißt wenn man eine Mission mit 20 Leuten spielt, können 2 Leute die Logistik betreiben. Ein Lead für die Logistik kommt effektiv als solches erst in Spiel, wenn die Logistik mehr als 3 Männer hat. Dieser fungiert als Ansprechpartner für die Truppen im Kampfgebiet, hat den Überblick über die Ressourcen, weisst die Aufgaben seinen einzelnen Logistiker zu und bleibt immer in der Base. Verteilt werden die eingehenden Einträge auf zwei Arten:

    1. Priorität (PRIO): Es werden Aufträge gesammelt (Zeitraum variiert nach Missionsgröße) und werden nach der Priorität abgearbeitet.

    2. First in, First Out (FIFO): Die Aufträge werden nach der Reihenfolge wie sie eintreffen abgearbeitet. (Empfohlen!)

    Der Logistiker sollte sich immer nur für eins der beiden Systeme entscheiden und nicht wechseln, da sonst ein Missionsabbruch drohen kann.

     

    Wenn ein Auftrag bei der Logistik ankommt muss dieser aufgenommen werden. Das geschieht durch das sogenannte 5-Liner System. Der 5-Liner besteht, wie der Name schon sagt aus 5 Zeilen: (Hinweis: Der 5-Liner ist kein muss, wird aber empfohlen!)

    1. Auftragsnummer

    2. Einheit (Welche Einheit bittet um Versorgung?)

    3. Versorgungspunkt (Wo soll die Einheit versorgt werden?)

    4. Versorgungsart (Welche Art von Logistik wird angefordert? Fahrzeugrep.,Transport, etc.)

    5. Hinweise (Frequenzen, Route, Gefahren, usw.)

    [6. Direktverbindung (Welche Funkfrequenz wird genutzt um nur mit Versorger/ zu Versorgenden zu kommunizieren?)]

    Die Direktverbindung sollte immer Aufgebaut werden, da die Kommunikation zwischen Versorger und Einheit auf „offiziellen“ Frequenzen stört und die Mission behindern könnte.



×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Wir platzieren Cookies auf deinem Gerät, um diese Webseite besser zu machen. Sie können ihre Cookie-Einstellungen adjustieren, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie mit den aktuellen Einstellungen einverstanden sind. Also by using this site, you agree to our Nutzungsbedingungen.